Migration stoppen!

Migration stoppen!

Migrationspakt 2.0 stoppen!

Teilnehmer
7.494
Ziel
> 200.000

An die Bundesregierung

Wir fordern Sie auf, alles in Ihrer Macht stehende zu tun, damit der von der EU geplante Europäische Migrationspakt vollumfänglich abgelehnt wird, da er nicht im Interesse des deutschen Volkes ist. Die Souveränität in Asyl- und Migrationsfragen wird durch die Hoheit der EU ausgehebelt, was ein großer Schaden für die Demokratie in diesem Lande darstellt. Zudem werden Armutsmigranten aus aller Welt angespornt, den Weg nach Europa auf sich zu nehmen. Dies geht zu Lasten unserer Sozialsysteme sowie des gesellschaftlichen Friedens in Deutschland. Setzen Sie sich mit ihrem ganzen politischen Gewicht dafür ein, damit dieser Pakt nicht in die Tat umgesetzt wird.

Hintergrund

Nach dem Willen der EU soll bald ein neues Kapitel der Masseneinwanderung aufgeschlagen werden. Vorbei an der öffentlichen Wahrnehmung bereitet die EU unter der Führung von der Leyens und Merkels ihren „Europäischen Migrationspakt“ vor. Dieser Pakt – welcher die Fortsetzung des unsäglichen „Globalen Migrationspaktes“ ist, soll zukünftig die gesamte Migrationsroute abdecken. Vom Herkunftsland, Transitland bis hinein in die EU und das gelobte Land Deutschland. Das Ziel: die rechtliche Legalisierung der Migrationsroute. Das Tor in die EU für Armutsmigranten aus aller Welt – und zuvorderst aus Afrika wird so weit und unumkehrbar aufgestoßen.

Ein besonderes Augenmerk Merkels und von der Leyens liegt auf Afrika. Das dortige Bevölkerungswachstum ist immens: 1950 lag die Bevölkerungszahl bei 240 Millionen. Heute sind es 1,3 Milliarden Menschen. Das entspricht einer Verfünffachung. Ein permanenter Einwanderungsstrom aus diesem Kontinent nach Europa und Deutschland würde unser Sozialsystem zum Kollabieren bringen.

Das Ansinnen der EU und der Merkel-Regierung nach der Einführung des Europäischen Migrationspaktes ist nicht mehr oder weniger als die komplette Aufgabe unseres Kontinentes, indem illegale Einwanderung legalisiert wird. Mit fatalen Folgen für alle europäischen und deutschen Bürger. Effektiver Grenzschutz ist das Gebot der Stunde.

News zu dieser Kampagne