Kein Kalifat in Deutschland

Kein Kalifat in Deutschland

Islamisten abschieben

Teilnehmer
4.069
Ziel
> 50.000

An die Bundesinnenministerin Faeser

Hiermit fordere ich Sie dazu auf, die Politik der offenen Grenzen zu beenden, Migranten ohne Asylanspruch abzuschieben und entschieden und hart gegen Islamisten vorzugehen.

Bei den Massenversammlungen in Deutschland fordern Islamisten offen das Kalifat und werden von „Allahu akbar“-Rufen begleitet. Gleichzeitig warnen Sicherheitsexperten vor dschihadistischen Terroranschlägen. Zu dieser Situation haben auch Sie mit ihrer Politik beigetragen.

Handeln Sie endlich zum Wohle und Schutz der Bürger und führen sie die Wende in der Asyl- und Migrationspolitik ein.

Hintergrund

Seit 2015 wurde immer wieder betont, daß die Menschen, die zu uns kommen, vor Krieg, Terror und Verfolgung fliehen. Das war einer der Gründe für die „Politik offener Grenzen“ wegen vermeintlicher Nächstenliebe. Dabei wurde immer wieder gewarnt, daß durch unkontrollierte Einwanderung auch eben jene Terroristen und Gewaltverbrecher ungehindert nach Europa und Deutschland kommen könnten.

Nun werden wir wohl für die Offenherzigkeit von Merkel und Co. die Quittung bekommen. Seit der Eskalation des Konfliktes im Nahen Osten rufen Islamisten im Netz offen zu Gewalt und Haß auf. Unter dem Deckmantel von „Demonstrationen“ versammeln sich Islamisten auf den Straßen, nicht nur in Deutschland.

Die Menschen, die angeblich vor Terroristen flohen, schwenken Fahnen, welche auch von den Taliban, anderen Terroristen und dem sogenannten „Islamischen Staat“ genutzt werden, auf den Massenversammlungen. Dort fordern sie offen die „Ummah“, eine Weltgemeinschaft der Muslime und das Kalifat in Deutschland. Auf Plakaten und Transparenten skandalieren sie mit „Allahs Sieg ist nahe“.

Währenddessen besetzen sie Wahrzeichen wie den Neptunbrunnen in Berlin oder führen Massengebete vor diesen durch, wie kürzlich vor dem Brandenburger Tor. Zu Tausenden laufen sie durch die Straßen und rufen „Allahu akbar“.

Diese Veranstaltungen sind reine Machtdemonstrationen und offener Haß gegen unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat. Sicherheitsexperten warnen vor neuen Wellen des dschihadistischen Terrorismus in Europa und Deutschland. Bombenwarnungen, Messerangriffe und Schießereien häufen sich.

Die Regierung muß jetzt hart durchgreifen, um die Bürger und unseren Rechtsstaat zu schützen. Die Grenzen müssen geschlossen werden. Alle, die keinen Anspruch auf Asyl haben – was die meisten von den Migranten betrifft – müssen konsequent abgeschoben werden.

Wenn Islamisten und andere Radikale Deutschland nicht verlassen, müssen wir in Angst leben. Denn wenn es im Nahen Osten knallt, knallt es auch bei uns. Wenn die Terroristen zum globalen Dschihad aufrufen, haben wir ihre Unterstützer schon im Land.

News zu dieser Kampagne