Herkunft von Straftätern offenlegen

Herkunft von Straftätern offenlegen

Wahrheit statt Ideologie

Teilnehmer
2.870
Ziel
> 15.000

An den Programmbeirat der ARD

Ich protestiere gegen die einseitige und relativierende Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien im Zusammenhang mit der zunehmenden Gewalt durch Migranten in Deutschland. Ein beliebtes Stilmittel ist dabei die systematische Verschleierung und Vernebelung von Person, Herkunft und biografischen Hintergründen der Täter. Sie lenken damit vom Problem der mangelnden Integration und zunehmenden Bedrohung der inneren Sicherheit ab und führen Ihr Publikum absichtlich in die Irre. Ich fordere Sie deshalb auf: Kommen Sie Ihrer Infomations- und Aufklärungsverpflichtung nach. Benennen Sie die Herkunft von Straftätern klar und deutlich. Die Zuschauer haben ein Recht auf die Wahrheit ohne Ideologie.

Hintergrund

Seit den Ausschreitungen zum Jahreswechsel 2022/23 in Berlin ist wieder einmal klar: Deutschland hat ein gigantisches Problem mit jungen, männlichen Migranten und gewaltbereiten Linksextremen. Aber Deutschland hat auch ein Problem mit der vernebelnden Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien. Eine Vielzahl von privaten Videos und Bildern legt offen, daß an der Spitze der Böllerangriffe auf Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei junge Männer „mit Migrationshintergrund“ standen, teilweise in gemeinsamer Sache mit gewaltbereiten Anhängern der linksextremen Szene.

Doch anstelle die immer mehr zunehmende Bedrohung der inneren Sicherheit und der gesellschaftlichen Stabilität durch denjenigen Teil der Gesellschaft zu benennen, der aus kulturellen Gründen unsere Rechtsordnung verachtet, flüchten sich besonders rot-grüne Politiker in Beschwichtigungen und Verdunkelungen – unterstützt und befeuert von einem unkritischen, willfährigen und obrigkeitstreuen Staatsfunk, der seine journalistische Sorgfaltspflicht im Zusammenhang mit der Migrantengewalt verletzt und damit Millionen von Bundesbürgern systematisch in die Irre führt.

So wurde in den ARD-Tagesthemen ausgerechnet an der Stelle des Interviews mit einem Feuerwehrmann geschnitten, als der Mann den Migrationshintergrund der Straftäter ansprach. Im ZDF und angegliederten Spartenkanälen mitsamt der Twitter-Journaille hört man landauf, landab die Klage über eine böswillige Richtung der Debatte, die sich „nur noch auf die Migrantenfrage“ konzentriere.

Die linksgrüne Propaganda und Volkspädagogik in den Staatsmedien legt sich wie geistiger Mehltau über ein Land, dessen Behördenapparat immer weniger in der Lage ist, die Ordnung und Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten und den Elefanten im Raum – die destruktive Politik der offenen Grenzen und der offenen Sozialsysteme – zu benennen.

News zu dieser Kampagne

Giffey hat nichts kapiert

Selbst Nancy Faeser (SPD) und Jens Spahn (CDU) haben die Probleme der gescheiterten Integration benannt. Doch Franziska Giffey (SPD) lebt in einer weltfremden Traumwelt. Kann man sie noch ernst nehmen? Ein Kommentar.
mehr