koalitionsende

koalitionsende

CSU soll große Koalition verlassen

Teilnehmer
7.442
Ziel
> 10.000

An die Abgeordneten der Christlich-Sozialen Union

CSU muss jetzt Koalition verlassen

Die CSU fand in den letzten Tagen deutliche Worte zur Asylpolitik der

Bundesregierung. Selbst der Vorsitzende Horst Seehofer brachte ein Ende der

großen Koalition ins Gespräch.

Jetzt hat es den Anschein, als würde die CSU wieder einknicken. Der

Parteivorsitzende gibt sich mit einem Kompromiss zufrieden, der mit

Vorbehalten der SPD gespickt ist. Die dramatische Situation, auch und vor

allem in Bayern, hat sich jedoch nicht geändert.

Eins ist klar: Mit Kanzlerin Merkel wird der falsche Weg nicht verlassen.

Beenden Sie deshalb die Koalition mit der CDU und der SPD; für unser Land.

Hintergrund

Angesichts des Versagens der Bundesregierung in der Asylkrise gärt es in
der Basis der CSU. Der Parteivorsitzende Horst Seehofer brachte einen
möglichen Austritt der CSU aus der großen Koalition zur Sprache, was sich
jedoch schnell als heiße Luft herausstellte.

Der stellvertretende Vorsitzende der Alternative für Deutschland Alexander
Gauland bringt es auf den Punkt: „Alles, was vom bayrischen Gebrüll von
Ultimaten und Koalitionsaustritt übriggeblieben ist, ist ein nichtssagendes
Positionspapier, das keine einzige echte Maßnahme enthält. Seehofer hat
weder seine Forderungen durchsetzen können, noch wird er die angekündigten
Konsequenzen ziehen.“

Dennoch ist es nach wie vor unumgänglich, dass die CSU die Koalition
verlässt. Mit Ihrer Stimme können Sie Einfluss nehmen. Erinnern Sie die
Politiker der Christlich-Sozialen Union an ihre Verantwortung.

News zu dieser Kampagne

Koalitionsgipfel gescheitert

Der Koalitionsgipfel zur Asylkrise am Sonntag brachte zwar eine Einigung zwischen den Unionsparteien, aber keine mit der SPD. Diese lehnt weiterhin Transitzonen ab, will dafür dezentrale Einreisezentren. Am Donnerstag wird jetzt nachgesessen.
mehr