Nein zu Habecks Heizungshammer

Nein zu Habecks Heizungshammer

Wärme-Planwirtschaft verhindern!

Teilnehmer
4.440
Ziel
> 25.000

Sehr geehrter Herr Lindner,

ich fordere Sie dazu auf, sich gegen das neue Gebäudeenergiegesetz von Robert Habeck einzusetzen. Trotz der Änderungen handelt es sich bei diesem Gesetzesentwurf um eine stille Enteignung der Eigeneheimbesitzer und eine enorme Belastung für Mieter. Es darf im September unter keinen Umständen verabschiedet werden.

Setzen Sie sich als Bundesfinanzminister und als FDP-Vorsitzender gegen den Ausverkauf des deutschen Volksvermögens und für eine bezahlbare Energiepolitik ein. Anderenfalls sind Sie für die Verarmung der Bevölkerung persönlich politisch verantwortlich.

Hintergrund

Habecks Heizungshammer wurde in letzter Sekunde von dem Bundesverfassungsgericht aufgehalten. Doch die Gefahr ist noch nicht gebannt. Im September wollen Habeck und die Ampel das Gebäudeenergiegesetz in zweiter und dritter Lesung durch den Bundestag bringen. Das hätte fatale Folgen für die deutsche Bevölkerung und die deutsche Wirtschaft.

Zum 1. Januar 2024 plant der Bundeswirtschaftsminister den Einbau von Öl- und Gasheizungen zu verbieten. Derzeit sind ca. 20 Millionen solcher Heizungen in Betrieb. Jede neue Heizung soll mit 65% erneuerbaren Energien betrieben werden, mit einigen Ausnahmen. Die Kosten für eine Wärmepumpe belaufen sich auf 35.000 bis 40.000 Euro.

Für Eigenheimbesitzer sind das unnötige Kosten, die durch Inflation und andauernde Teuerung bei Lebensmitteln und Strom ein noch größeres Loch ins Portemonnaie reißen. Doch auch Mieter werden davon nicht verschont bleiben. Vermieter können nämlich einen Teil der Einbaukosten an Mieter weitergeben. Das bedeutet im Schnitt eine Mieterhöhung von 1.600 Euro.

Da der Protest gegen Habecks Heizungshammer wächst, verspricht die Ampel immer höhere Fördergelder. Auf diese Weise werden aus selbstbewußten Eigentümern, Bittsteller und Almosenempfänger. Ebenfalls kommen die Fördergelder nicht von irgendwo her, sondern werden von den Bürgern mit Steuern bezahlt. Der Wärmepumpenzwang ist Diebstahl, Enteignung, Öko-Sozialismus in reinster Form.

Die Bürger wollen Habecks Heizungshammer nicht und die Meisten können sich ihn auch finanziell nicht leisten. Christian Lindner und die FDP haben es in der Hand, ob diese irre Wärme-Planwirtschaft im September durchgepaukt werden kann oder nicht, denn ohne die Stimmen der „liberalen“ scheitert das Gesetz.

News zu dieser Kampagne