Linke Propaganda von Correctiv beenden

Linke Propaganda von Correctiv beenden

Nein zu Fake News von links

Teilnehmer
2.581
Ziel
> 30.000

An die Redakteure von Correctiv

Ich fordere Sie auf, Ihre ehrverletzenden, rufzerstörenden Behauptungen gegen die AfD und deren Parteimitglieder und Politiker öffentlich zu widerrufen. In einem Bericht vom 10. Januar haben Sie eine private Vortragsveranstaltung von Politikern und Wirtschaftsvertretern als „geheimes Strategietreffen“ denunziert, auf dem angeblich ein Plan zur millionenfachen Vertreibung und sogar Deportation von Migranten aus Deutschland besprochen worden sein soll. Diese verzerrende, auf Falschbehauptungen beruhende „Recherche“ Ihrer Organisation hat zu einer beispiellosen Hetz- und Diffamierungskampagne gegen die AfD geführt. Ziehen Sie Ihre Falschbehauptungen öffentlichkeitswirksam zurück und entschuldigen Sie sich bei den Politikern und Veranstaltungsteilnehmern, deren Würde und Ruf Sie in ehrverletzender Weise in den Schmutz gezogen haben.

Hintergrund

„Wannseekonferenz 2.0“, „Deportationsfantasien“, „Geheimplan gegen Deutschland“: Eine wie gleichgeschaltete Medienlandschaft ventiliert seit Beginn des Jahres diese und andere Begriffe mit dem Ziel, die größte und erfolgreichste Oppositionspartei und ihre Mitglieder zu diskreditieren und für eine breite Schicht eingeschüchterter Bürgern unwählbar zu machen.

Die links-extreme Desinformationsplattform Correctiv hat mit einer fabrizierten Lügengeschichte über einen erfundenen „Geheimplan“ der AfD den Startschuss für die Mobilisierung der Linksfront gegeben. Aufgestachelt von Schlüsselbegriffen und einer Geschichte, die das Wahngebilde eines zweiten Deutschland im Jahr 2024 kurz vor der Nazi-Machtergreifung errichtet, marschieren hunderttausende aufgehetzte Bürger durch die Innenstädte und fordern das Verbot der AfD.

Damit wurde eine ganz offensichtlich von langer Hand geplante und vorbereitete Diffamierungs und Einschüchterungskampagne gestartet, um die Kritiker der links-grünen Ampel-Regierung mundtot zu machen und den Weg für den Verbot der demokratischen Opposition zu ebnen.

Nach dem Erstarken der AfD, den großen Mehrheiten der Bürger gegen die links-ideologische Politik bei Klima, Migration und Gender und den massiven Bauernprotesten, sah die Linke und ihre Hintermänner, Finanziers und Strippenzieher ihre Felle davon schwimmen. Darum haben sie ein großangelegtes Ablenkungsmanöver gestartet, dass letztendlich das Ziel hat jede demokratische Alternative zu ihrer Zerstörungspolitik unmöglich zu machen und den Weg in einen links-autoritären Staat wie die DDR frei zu machen.

News zu dieser Kampagne

Correctiv-Mitarbeiter hatte schon 2016 Beatrix von Storch mit Torte attackiert

Teil der Correctiv-Kampagne ist die Person Jean Peters. Er ist mitverantwortlich für die szenische Darstellung des »Geheimplans« im Berliner Ensemble. Schon 2016 hat genau dieser Mann in Kassel Beatrix von Storch persönlich körperlich attackiert, indem er sie mit einer Torte beworfen hat. Seitdem steht Beatrix von Storch unter Polizeischutz.
mehr

Haldenwangs Verfassungsschutz wusste vorher vom angeblichen »Geheimtreffen«

Das angebliche »Geheimtreffen« genau so angeblicher »Rechtsradikaler« mit ebenfalls angeblichen »Deportationsplänen« scheint bei Haldenwangs Verfassungsschutz schon Anfang November 2023 detailliert bekannt gewesen zu sein. Damit hat sich Haldenwang bei einem Treffen mit der linken Journaille selbst gebrüstet.
mehr

Gegenwelle: Abmahnung gegen Correctiv wegen Falschbehauptungen

Jetzt rollt die Gegenwelle. Denn es gibt gefährliche Falschbehauptungen im Skandal-Artikel von Correctiv. Beteiligte wehren sich juristisch. Dr. Vosgerau schreibt: »Correctiv lügt. Immer und immer wieder! Und allmählich beginnt es sich herumszusprechen.«
mehr